Kostenloser Versand 1 
Lieferung per DHL und DPD 
Lieferzeit 1-3 Werktage  
30 Tage Rückgaberecht 
Kostenloser Rückversand 2 
Kundenservice per Livechat 
100 Tage Rückgaberecht für alle Käufe bis zum 26.12.2018
Alle Schuhe mit Geschenkbadge erreichen dich bis Weihnachten!**

Vegan Power: Kickbox-Weltmeisterin Claudia spricht über Boxen, Fitness und warum vegane Ernährung ihr Leben verändert hat

03. März 2016

Vor kurzem haben wir für euch Claudia Grammelspacher, Personal Trainerin, Inhaberin des Fightclubs Emmendingen und 8-fache Kickbox-Weltmeisterin, besucht. Die gebürtige Freiburgerin fand mit 21 Jahren erstmals Gefallen am Kampfsport. Mit 33 entdeckte Claudia das Boxen und Kickboxen, startete kurz darauf ihre große Karriere im Wettkampfsport und erzielte beachtliche Erfolge, unter anderem als Profi-Weltmeisterin und Profi-Europameisterin im Kickboxen 2011.

Jetzt hat die Kämpferin Barfußschuhe für ihr Training entdeckt. Körperhaltung und Balance sind beim Kampfsport sehr wichtig, dabei hilft guter Kontakt zum Boden und sensorisches Feedback.

Claudia bietet in ihrem Projekt “kraftvoll” neben Personal Trainings für Einzelne oder ganze Gruppen auch Selbstverteidigungskurse und ein spezielles 6-Wochen-Abnehmprogramm für Übergewichtige an, bei dem eine Ernährungsumstellung kombiniert mit intensiven Trainingseinheiten zum Erfolg führen sollen. Seit 15 Jahren ernährt sich die 44-Jährige vegetarisch, seit drei Jahren vollständig vegan.

Im Interview sprechen wir mit Claudia über ihre überragende Karriere als Kickboxerin, über Sport und Fitness im Allgemeinen, wieso sie sich für vegane Ernährung entschieden hat und was sich seither bei ihr verändert hat.


Hallo Claudia, welche Sportarten machst du genau?

Ich mache Kickboxen, Boxen und Jiu-Jitsu. Nebenher trainiere ich auch noch Fitnesseinheiten, die sich Power Drills nennen. Das alles findet auch hier im Fightclub Emmendingen statt.

Was war der Höhepunkt deiner bisherigen Sportkarriere?

Einmal bin ich im Wettkampf gegen eine Französin im Jahre 2011 Profi-Weltmeisterin geworden. Das ganze fand auf der eigenen Veranstaltung der Franzosen in Frankreich statt, bei der es eigentlich so gut wie unmöglich gewesen wäre zu gewinnen. Damit hätte ich auch nie gerechnet. Als ich den Kampf angenommen hatte war für mich fast klar: "Das Ding kannst du nicht gewinnen." Ich habe ihn trotzdem gewonnen und das war für mich wirklich überwältigend, einfach genial!

Das war dann im Kickboxen?

Ja genau. Es gibt in dem Sport ja verschiedene Disziplinen und das war eben Kickboxen im Vollkontakt -55kg. Letztes Jahr im September bin ich dann dreifache Weltmeisterin im Amateurbereich in Spanien geworden. Dort gleich alle drei Titel in den drei Disziplinen, die ich mache, erkämpfen zu können, war unglaublich. Das ist mein bisher größter Erfolg auf eine Amateur Weltmeisterschaft. Ich wollte vorletztes Jahr eigentlich schon aufhören und habe dann aber letztes Jahr gedacht: "Komm, jetzt probierst du es noch einmal". Das war natürlich ein perfekter Abschluss!

Macht es Sinn, Ausdauertraining barfuß oder falls nicht möglich, mit Barfußschuhen zu machen?

Auf jeden Fall! Man hat einen ganz anderen Bodenkontakt mit den Barfußschuhen und das wirkt sich auf den ganzen Körper aus. Die gesamte Haltung wird verbessert und man hat eine ganz andere Kontrolle und ein anderes Wahrnehmungsgefühl.

Du trägst nun auch Barfußschuhe von VIVOBAREFOOT. Wie wirkt sich Barfußlaufen auf die Muskulatur aus?

Es fängt eigentlich schon bei den Fußgelenken an. Man muss alles viel mehr ausgleichen. Das heißt, die Bänder und die Muskeln werden gestärkt. Dasselbe bei den Knien und dem Rücken- es fängt von unten an und hört oben wieder auf. Im Prinzip ist es wie beim Boxen, wenn ich zu meinen Schülern sage: "Der Schlag beginnt im Fuß". Da gucken sie mich alle erstmal blöd an. Aber im Endeffekt hängt alles miteinander zusammen.

Erzähle uns etwas über dein Gewichtsreduktionsprogramm!

Mit dem Programm sprechen wir Leute an, die übergewichtig sind und möchten sie mit einem sechswöchigen Intensivprogramm dazu bewegen, regelmäßig Sport zu treiben. Es ist ein sattes Programm: Die Teilnehmer müssen fast jeden Tag Sport machen und lernen, ihre Ernährung dauerhaft umzustellen. Wenn die Teilnehmer den Kurs nach sechs Wochen erfolgreich beendet haben, sollen sie sich eine Lieblingssportart suchen, um dann regelmäßig (2-3 Mal die Woche) zu trainieren und die neue Ernährungsform beibehalten. Wir möchten die Teilnehmer mithilfe des Programms recht intensiv an eine andere Lebensweise heranführen, damit sie eine große Reduktion des Gewichts und damit auch einen großen Erfolg verspüren und eine eigene Motivation entwickeln: "Da will ich jetzt weiter machen und nicht wieder zurückfallen."

Was für Auswirkungen hat Übergewicht, z. B. auf die Knie, auf den Rücken?

Ganz extreme Auswirkungen. Unser Körper ist nicht dafür gebaut, solch große Massen zu tragen. Wenn man zum Beispiel einfach nur zwei 15 Kilo schwere Einkaufstüten in die Hände nimmt und die kurze 200 Meter schleppt, merkt man gleich, wie anstrengend das ist. Und man muss sich vorstellen, dass Übergewichtige dieses Gewicht tagtäglich auf ihren Gelenken mit herum tragen. Das kann ja nicht gesund sein.

Du selbst bist Veganerin. Seit wann lebst du vegan und was hat dich dazu bewogen?

Ich bin seit gut drei Jahren Veganerin. Vor 12 Jahren habe ich mich entschlossen, Vegetarierin zu werden. Der Grund ist ganz einfach: Tierschutz. Die Veränderung von vegetarisch zu vegan hat mir sogar eine Leistungssteigerung eingebracht, mit der ich selbst nicht gerechnet habe. Das war auch nicht unbedingt mein Ziel. Die Auswirkungen sind enorm. Ich komme nun mit viel weniger Schlaf aus, meine Regeneration ist gefühlt gleich null. Da war ich sehr überrascht. Ich war vorher schon sehr fit und selten krank. Aber heute schlafe ich manchmal fünf Stunden und bin trotzdem nie müde. Ich gebe sechs Stunden Training, bin vorher noch fünf Stunden im Büro, gehe heim und denke "So und jetzt?" (lacht). Müde oder schlapp sein kenne ich eigentlich gar nicht mehr. Aber ich ernähre mich natürlich auch sehr gesund, das kommt dazu. Man kann sich in jeder Ernährungsform falsch und richtig ernähren, aber ich kann die vegane Ernährung an sich nur befürworten.

Welche drei Nahrungsmittel sind für dich im Alltag denn unentbehrlich?

Obst, Gemüse und Schokolade- vegane Schokolade natürlich! Da gibt’s "leider" mittlerweile so viel Auswahl und die sind alle so lecker...

Wir bedanken uns bei Claudia für das Interview und wünschen ihr weiterhin viel Erfolg.

Zurück zur Magazinseite

Diese Blogposts könnten dich auch interessieren


Ein erlebnisreiches Swimrun Event im Engadin-Tal – Constantin berichtet für euch

In unserem heutigen Blogbeitrag haben wir einen spannenden Artikel für euch übersetzt, ...

mehr lesen

Familie Lishman von den Scilly-Inseln

Aus dem Englischen übersetzt. Als offizielle Sponsoren des ÖTILLÖ Swimruns ...

mehr lesen

Hier kommt Lotte - unser brandneuer Sneaker und seine Designerin

Hier kommt Lotte - unser brandneuer Sneaker und seine Designerin Heute stellen wir euch unseren neuesten Sneaker Lotte vor. ...

mehr lesen

Mit Barfußschuhen den Sommeranfang genießen

So viel Schuh wie nötig – so barfuß wie möglich Gerade ...

mehr lesen
Kontaktiere uns